Sonstiges

Buchungen:
Können schriftlich, per Fax, e.mail getätigt werden, selbstverständlich auch für Teilstrecken. Da Reisen mit kleinen Booten auf offener See zu 100% wetterabhängig sind, können Start- und Zielorte zum Buchungszeitpunkt (so früh wie möglich) nicht garantiert werden. Mensch und Maschine werden bemüht sein, die angepeilten Ziele zu erreichen. Eine gewisse Flexibilität ist jedoch unabdingbar. Aus diesem Grund sind auch frühzeitige Buchungen für die An- und Abreise sehr problematisch und nicht ratsam.

Verpflegung:
Eine gewisse Grundversorgung befindet sich zwar immer an Bord (vor allem Getränke), ist jedoch nicht immer jedermanns Geschmack. Die Versorgungsmöglichkeiten sind überall als gut zu bezeichnen, sodass bei Reiseantritt noch gebunkert werden kann. Selbstverständlich kann an Bord gekocht werden, zu meiner Schande muss ich aber gestehen, daß ich kein Kochtalent bin. Vielleicht ist ja der eine oder andere Gast etwas in den Kochkünsten bewandert und vor allem auch ambitioniert.

Bettwäsche:
Komplette Bettwäsche für 2 Mitsegler/innen habe ich an Bord, schon wegen des erhöhten Transportaufwandes bei An- und Abreise. Bei Crewwechsel wird diese selbstverständlich gewaschen. Eine Extragebühr hierfür werde ich mir erst mal verkneifen. Natürlich kann auch jeder sein eigenes Bettzeug mitbringen.

Gesundheit:
Alle Crewmitglieder (einschl. Skipper/Eigner) sind vor Antritt des Törns selbst verantwortlich für einen ausreichend guten Gesundheitszustand, der für eine Segelreise in der Ostsee notwendig ist. Jegliche, dem Charterer bekannten gesundheitsrelevanten Fakten, die die geistige und körperliche Verfassung über das normale Maß hinaus negativ beeinflussen können, sind zwingend zum Buchungszeitpunkt anzugeben. Im Zweifelsfall sollte eventuell ein ärztliches Attest vorgelegt werden. Das Verschweigen von offensichtlichen Gebrechen führt zum Ausschluss noch vor Reisebeginn.

Allgemeines:
Segelerfahrung ist nicht unbedingt erforderlich, für lägere Etmale, insbesondere Nachts, jedoch sinvoll. Für mich als Skipper ist die Angabe eventuell vorhandener Segelerfahrung jedoch nicht unbedeutend.
Die Mitnahme von Waffen oder Drogen auf allen Routen der „SCORPJON“ ist grundsätzlich verboten.
Jedes Crewmitglied muss einen gültigen Reisepass, min. noch 6 Monate gültig, und eine ausreichende Kranken(Auslands)-Versicherung besitzen.
Eine persönliche Kontaktaufnahme vor Reisebeginn halte ich für sinnvoll, wenn die Entfernungen dies zulassen.

Alle Ausführungen auf dieser Seite sowie den Seiten “Haftung” und “Kostenbeiträge” werden Vertragsbestandteil.

Elmar Mnich, Skipper der SY "SCORPJON"